Verbrechen:

Keine Beute: Melker vertreibt Diebe

Erneut haben es Einbrecher auf einen Landwirtschaftsbetrieb in der Uecker-Randow-Region abgesehen. Nur durch Zufall kann ein Diebstahl in großem Ausmaß in der Grünhofer Milchviehzucht AG verhindert werden.

Harry Ellmann, Vorstandschef der Grünhofer Michviehzucht AG, zeigt Scherben einer eingeschlagenen Fensterscheibe eines Büros.
Foto: Fred Lucius Harry Ellmann, Vorstandschef der Grünhofer Michviehzucht AG, zeigt Scherben einer eingeschlagenen Fensterscheibe eines Büros.

Diesmal verhindert „Kommissar Zufall“ einen Beutezug im großen Stil. Als der Melker der Grünhofer Milchviehzucht AG nachts von einer Autofahrt auf sein Grundstück zurückkommt – er hatte seinen Neffen zum Zug gefahren –, sieht er im Scheinwerferlicht mindestens fünf Gestalten auf dem Betriebshof. Der Melker wohnt unmittelbar daneben. Er macht Krach, die Einbrecher flüchten.

Die Polizei wird gerufen. „Das sollte ein ganz großer Fischzug werden“, sagt Harry Ellmann, Vorstandschef des Grünhofer Milchviehzucht AG. Mit Hilfe eines Viehanhängers des Betriebes sollte offensichtlich ein großer Aufsitz-Rasenmäher abtransportiert werden. Aus aufgebrochenen Büros und Werkstätten fehlen mehrere Motorsensen und Motorsägen, ein teurer Drehmomentschlüssel, Kabelrollen. Die Diebe durchsuchten die Arbeitsschränke von Mitarbeitern und drangen auch gewaltsam in den Frühstücksraum ein.

Am Morgen machen sich Mitarbeiter auf die Suche. In der Hoffnung, etwas von dem Diebesgut zu finden. Und tatsächlich. Im nahen Waldstück finden sie alles – die Sägen, Sensen, Schlüssel. Die Diebe haben sie wohl in der Hektik zurückgelassen. „Wenn der Melker nicht da gewesen wäre, wer weiß, was dann für ein Schaden entstanden wäre“, meint Harry Ellmann. Bei ihm wurde unlängst privat eingebrochen, auch anderen Einwohnern von Glashütte ist das widerfahren. Motorsense, Holzspalter, Rasenmäher, Werkzeug, sogar Hirschgeweihe haben die Diebe dort mitgehen lassen. „Ich kann nur jedem Landwirtschaftsbetrieb raten, nicht nur alles gut zu verschließen, sondern wertvolle Sachen auch gut zu verstecken.

„Das wird nicht das letzte Mal gewesen sein“, mutmaßt Harry Ellmann. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist aus einem Viehtransporter in Rossow, der Ferkel in einen Landwirtschaftsbetrieb gebracht hat, Diesel entwendet worden.Der im Fahrzeug schlafende Fahrer hat davon nichts mitbekommen. Auch in Räume des Fußball- und Reitvereins Plöwen, in eine Gasstätte sowie bei einer Privatperson wurde eingebrochen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung