Ungenügender Sicherheitsabstand:

Kradfahrer rauscht auf VW: 33-Jähriger schwer verletzt

Ein 33-jähriger Kradfahrer hat laut Polizei auf der B109 zu wenig Sicherheitsabstand eingehalten und ist daher auf einen stehenden VW aufgefahren. Während sich der 33-Jährige schwer verletzte, hatte seine Sozia mehr Glück.

Auf der B109 am Ortseingang Belling ist ein Kradfahrer auf einen wartenden VW aufgefahren. Laut Polizei hatte der 33-Jährige nicht genügend Sicherheitsabstand eingehalten (Symbolbild).
djd/Robert Bosch/Archiv Auf der B109 am Ortseingang Belling ist ein Kradfahrer auf einen wartenden VW aufgefahren. Laut Polizei hatte der 33-Jährige nicht genügend Sicherheitsabstand eingehalten (Symbolbild).

Bereits am Freitag gegen 13 Uhr war der 33-jährige Fahrer eines Kraftrads auf der Bundesstraße 109 unterwegs. Am Ortseingang Belling (ein Ortsteil von Jatznick) aus Richtung Pasewalk übersah der Kradfahrer einen vor ihm verkehrsbedingt wartenden VW und fuhr auf diesen auf. Laut Polizei hatte der 33-Jährige keinen genügenden Sicherheitsabstand eingehalten.

Der Kradfahrer erlitt schwere, aber nicht lebensbedrohliche, Verletzungen. Seine ebenfalls aus Leipzig stammende 34-jährige Sozia blieb unverletzt. Auch der 46-jährige Fahrer des wartenden VW wurde nicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Die B 109 war für etwa 40 Minuten voll gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Jatznick beseitigte den ausgelaufenen Kraftstoff.

Ein weiterer Kradfahrer wurde am frühen Samstagmorgen bei einem Unfall auf der B 110 zwischen Anklam und Mellenthin schwer verletzt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung