75.000 Euro Schaden:

Milchlaster auf A 20 bei Pasewalk umgekippt

24.000 Liter Milch hatte ein Lkw-Zug geladen, als er auf der A 20 bei Pasewalk am Sonntagmorgen umkippte. Tausende Liter Milch liefen aus.

Am Sonntagmorgen durchbrach ein Tankfahrzeug auf der A 20 die Leitplanken. 8000 Liter Milch ergossen sich auf die Autobahn und Bankette.
ZVG Am Sonntagmorgen durchbrach ein Tankfahrzeug auf der A 20 die Leitplanken. 8000 Liter Milch ergossen sich auf die Autobahn und Bankette.

Gegen 5 Uhr war ein 52-jähriger Fahrer mit seinem Milch-Tankfahrzeug auf der A 20 in Richtung Stettin unterwegs. Der Milchtanker war mit 24.000 Liter Milch beladen. Zwischen den Anschlussstellen Strasburg und Pasewalk-Nord kam der Laster nach ersten Informationen der Polizei nach rechts von der Fahrbahn ab geriet dabei auf die Bankette.

Der Fahrer versuchte, den Lkw-Zug wieder nach links auf die Straße zu ziehen. Hierbei kippte das Zugfahrzeug auf der Autobahn um und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Der Anhänger kippte nicht um.

Es liefen etwa 8.000 Liter Milch vom Tank des Zugfahrzeuges aus. Der Anhänger war mit 15.000 Litern Milch beladen. Da er nicht so stark beschädigt wurde, lief hier keine Milch aus. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Der Gesamtschaden beträgt etwa 75.000 Euro. Für die Bergung des Lasters musste die Autobahn bis zum Sonntagmittag in Richtung Stettin voll gesperrt werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung