Kalender-Mädels feiern Oktoberfest:

Mords-Gaudi auf der Wiesn-Party

Wenn die Züsedomer Oldtimer-Mädels zum Oktoberfest einladen, dann ist eine besondere Party vorprogrammiert. Auf der gab’s Kalender, Brez’n, Bier – und tiefe Dekolletés. Denn ein waschechtes Oldtimer-Mädel zeigt, was sie hat.

Eine Geldbörse für ihre Kalender brauchen die Oldtimer-Mädels nicht. Nah am Herzen sind die Scheine ja ohnehin viel besser aufgehoben...
Gabriele Heyden Eine Geldbörse für ihre Kalender brauchen die Oldtimer-Mädels nicht. Nah am Herzen sind die Scheine ja ohnehin viel besser aufgehoben...

Was braucht ein zünftiges Oktoberfest? Weißwurscht, Brez’n, ’ne Maß Bier und Madeln mit viel Holz vor der Hüttn! Kein Problem für Züsedom. Die ersten drei Zutaten kann man aus dem Bajuwarischen importieren. Die besagten Madeln sind in dem Dorf sowieso nicht das Problem. Denn mittlerweile weiß ganz Europa: In Züsedom gibt’s Rasseweiber, die nicht nur mit Pfunden wuchern können! Nun weiß wohl auch der Letzte, um wen sich diese Geschichte dreht: um die Züsedomer Oldtimer-Mädels. Die sind wiederum nicht nur familienstandsmäßig fest mit den Züsedomer Oldtimer-Freunden verbunden. Und diese Truppe wird des Feierns nicht müde.

Kurz entschlossen ging das Oktoberfest in Planung. Ein Programm für diesen Anlass ersinnen? Kein Problem für Corinna Splettstößer. Die 44-Jährige ist sozusagen der kreative Kopf der Truppe, zu der ihre Mama Waltraud Collier (65) sowie Birgit Hahn (52), Anke Vandre (43) und Nicole Thiele (36) gehören. Dann ging es auch schon los am Sonnabend in der eigenen Feierhalle der Oldtimer Freunde. Volkslieder und Schlager mit Witz und Charme interpretiert plus Moderation von Jörg Splettstößer ergibt Stimmung im Saal. Das kennt man nicht anders von den Züsedomern und das war auch diesmal so. „Das ist so toll, weil sich die Frauen nicht wichtig nehmen. Die haben einfach Spaß“, meinte ein Gast.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!