Selbst Abkochen hilft nicht:

Müffelndes Trinkwasser

Als sein Trinkwasser eigenartig roch und eklig schmeckte, schrillten bei einem Neuensunder alle Alarmglocken. Was war da beim Versorger passiert?

Wenn Trinkwasser stinkt, ist irgendetwas faul.
Lukas Schulze Wenn Trinkwasser stinkt, ist irgendetwas faul.

Dieter Meister* ist sauer. „Das kann doch nicht sein, dass unser Trinkwasser für ein paar Tage nicht genießbar ist“, schimpft der Neuensunder. Das Wasser sei vom Geruch und vom Geschmack her nicht in Ordnung, hat Meister festgestellt. Nicht nur bei ihm habe es diese Beeinträchtigung gegeben, auch bei anderen Dorfbewohnern. „Das Wasser hat gerochen, als ob man eine Jauchegrube öffnet. Auch ab-
kochen half nichts“, sagt Meister und ärgert sich, dass die Gesellschaft für Kommunale Umweltdienste (GKU) nicht über die eingeschränkte Qualität informierte. GKU-Geschäftsführer Frank Strobel stellt die Qualitätsminderung nicht in Abrede. „Das ist bedauerlich und tut uns leid“, sagt Strobel. Nach Bekanntwerden hätten die Mitarbeiter versucht, die Ursache herauszufinden und diese abzustellen. Doch über die Ursache herrscht weiterhin Rätselraten. Nicht auszuschließen sei, dass eine Minderabnahme am Endstrang zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff führte. *Name geändert

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung