Rätselhafte Erscheinung:

Mysteriöses Nebelkreuz über Glasow

Glasow im Kreuz der Militärs? Altbürgermeister Gert Zweigler vermutet das, denn über dem Ort beobachtete er ein riesiges Kreuz, das sich über Stunden am Himmel hielt und dann langsam zur Erde sank.

Glasow im Zielkreuz der Militärs? Die Bürger vermuten das, denn über dem Dorf zeichnete sich jüngst eine riesige Kreuzmarkierung ab, die sich über Stunden am Himmel hielt und bis zum Horizont reichte.
Rainer Marten Glasow im Zielkreuz der Militärs? Die Bürger vermuten das, denn über dem Dorf zeichnete sich jüngst eine riesige Kreuzmarkierung ab, die sich über Stunden am Himmel hielt und bis zum Horizont reichte.

Ein Herz am Himmel, gezeichnet vom Kondensstreifen eines Flugzeuges, kann jeder deuten. Ein Verliebter lässt es von einem Piloten zeichnen, um der Angebeteten zu sagen, wie sehr er sie liebt. Aber so ein Herz verflüchtigt sich schnell. Glasows Altbürgermeister Gert Zweigler beobachtete über Glasow nicht ein Herz, sondern ein exakt gezeichnetes Kreuz, das sich direkt über seinem Ort bis zum Horizont von Ost nach West und von Nord nach Süd spannte. „Ich bin mir sicher, dass es sich nicht um Kondensstreifen von Flugzeugen handelte. Denn diese Streifen verflüchtigen sich sehr schnell, das Kreuz hingegen hielt sich über Stunden am Himmel, es war hingenebelt und sank langsam in Richtung Erde.“ Zweigler überraschte dabei die Exaktheit der Zeichnung. Er möchte wissen, was da am Himmel versprüht wurde. Waren die Militärs am Werk und spielten über Glasow ein Szenario ab?

„Nach Rücksprache mit unserem Lagezentrum sind uns militärische Operationen beziehungsweise Übungen im genannten Bereich nicht bekannt“, teilte Steffen
Zilling vom Landeskommando der Bundeswehr in Schwerin auf Anfrage mit. Das Amt für Luftsicherheit, ebenfalls befragt, verwies auf die Landesluftfahrtbehörde. Dort, so sagte eine Sprecherin, werden so genannte Aufstiegserlaubnisse ausgereicht, wenn zum Beispiel auch die Liebesherzchen an den Himmel genebelt werden. Ob es am besagten Tag eine solche Aufstiegserlaubnis gab, wird derzeit geprüft.

Weiterführende Links

EM-Kurier digital: 6 Wochen lang zum Sonderpreis lesen!

Kommentare (5)

Das waren sicherlich Aliens die da schon mal ihren Landeplatz in der hintersten uckermärkischen Steppe markiert haben. Aber um ganz sicher zu gehen würde ich an Stelle des Bürgermeisters lieber noch bei Herrn von Däniken nachfragen ...

Die Lebensdauer von Kondensstreifen ist von der umgebenden Luftfeuchtigkeit abhängig. Je feuchter die Umgebungsluft und je größer die bei Ausstoß der Flugzeugabgase enststehenden Eiskristalle, um so länger bleiben Kondensstreifen sichtbar. Kondensstreifen von Flugzeugen sind eigentlich eine schöne Erklärung von Cirruswolken und deren unterschiedliche Lebensdauer. Somit werden simple physikalische Ereignisse zu "nichterklärbaren Phänomenen".

...Solar Radiation Management, Chemtrails. Es ist kein Zufall, daß die WHO einen deutlichen, statistischen Anstieg der Todesrate nach Atemwegserkrankungen bis zum Jahre 2030 prognostiziert. Mittlerweile hört man überall die Menschen husten. Unsere Atemluft wird seit langer, langer Zeit durch Nanopartikel (Aluminium, Barium, Strontium und co.) vergiftet. Lassen Sie sich bei einem Schulmediziner/Arzt oder Heilpraktiker auf diese Schwer- und Leichtmetalle testen. Sie werden schockiert sein. Übrigens besitzt Monsanto ein Patent auf Aluminium-resistentes-genmanipuliertes Saatgut. Wenn natürliches Saatgut nicht mehr wachsen kann, kommt Monsanto ins Spiel. Wer weiß, ob das Patent nicht unlängst angewendet wird?! Monsanto war zudem am Vietnam Krieg aktiv beteiligt und hat die Giftmischung Agent-Orange an die US-Armee geliefert.

... über das angebliche "Geo-Engineering" und ähnliche Verschwörungstheorien im Buch "Das Chemtrailhandbuch" von Jörg Lorenz und Jörg Kachelmann.

ÖSTERREICH > Wien, 12. Dezember 2014 - 07 Uhr 30 Klima-Engineering als "Sonnenstrahlung Management" (SRM) und "stratosphärischen Aerosol-Geo-Engineering" (SAG) Nach oben blickend sieht man wesentlich mehr, als sich nur von den alltäglichen Medien und Politiker-Gefasel zu ernähren - sogar Drohnen wurden bereits um 7 Uhr gesichtet- Typische Chemtrails. Nein, liebe Klimaschäfchen, das sind keine natürlichen Wolken. Diese “Wolken” sollen töten, und das tun sie auch. Unabhängige Analysen des Chemtrail-Niederschlags haben viele giftige Chemikalien identifiziert einschließlich: Aluminiumoxidteilchen Arsen Bazillen und Schimmelpilze Bariumsalze Bariumtitanate Cadmium Kalzium Chrom Getrocknete rote Blutkörperchen vom Menschen Äthylendibromid Enterobacter Kloaken Enterobacteriaceae Menschliche weiße A-Blutzellen( Drossel-Enzym, verwendet in Forschungslabors um DNA zu schneiden und zu kombinieren) Blei Quecksilber Methyl-Aluminium Schimmelpilzsporen Mycoplasma (s. a. “Klimaschwindel und Chemtrailing: wie die Großhändler des Todes das gesamte Leben auf dem Planeten zerstören – und keinen schert’s” und “Chemtrails: Welche Krankheit hätten’s gern?“) Nano-Aluminium-beschichtetes Fiberglas Stickstofftrifluorid Etwas, was auch unter Düppel (CHAFF) bekannt ist Nickel Polymerfasern Pseudomonas aeruginosa Pseudomonas Florescens Radioaktives Cäsium Radioaktives Thorium Selen Serratia Marcscens Scharfe Titan-Scherben Silber Streptomyces Stronthium Sub-Mikron-Partikel (lebende biologische Materie beinhaltend) Unbekannte Bakterien Uran Gelbpilz-Mykotoxine