Kürbiswettbewerb des Nordkurier:

Noch wachsen und gedeihen sie…

Wie geht es den Kandidaten des Kürbiswettbewerbes des Nordkurier? Wir haben uns in den Gärten umgesehen und schon einmal die dicksten Dinger fotografiert – für eine Zwischenbilanz.

Die Jüngsten der Kita "Jacobs Spatzennest" sind ganz vernarrt in ihre Kürbisse. Ob da vielleicht schon der Wettbewerbs-Dickste mit dabei ist?
Rita Nitsch Die Jüngsten der Kita "Jacobs Spatzennest" sind ganz vernarrt in ihre Kürbisse. Ob da vielleicht schon der Wettbewerbs-Dickste mit dabei ist?

Egal, wohin man blickt, in diesem Jahr sind viele Gärten in der Uecker-Randow-Region Kürbisland. Ein paar Reihen Erdbeeren, einige Kräuter – schließlich lange und dunkelgrüne Kürbisranken. Atlantic Giant, eine Kürbissorte, die Riesen hervorbringt, wächst fast in jedem Garten der Wettbewerbsteilnehmer. Hinzu kommen aber auch ganz normale Speisekürbisse, Hokkaido-Kürbisse und Kürbisse mit einer sehr dunklen Schale.

Und jeder will der Größte werden! Pasewalks Kürbiskönig Mirko Nürnberg, der bundesweit Kontakt zu Kürbisfreuden hält und schon einige Riesen gezüchtet hat, bewertet die Wachstumsbedingungen in diesem Jahr als allgemein gut. Während der Trockenzeit musste allerdings auch gewässert werden. Und nicht vergessen: Damit der Kürbis nicht aufhört zu wachsen, muss die Frucht immer schön schattig gehalten werden!

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung