"Farbbeutel-Attacke":

Party à la Holi-Festival in Pasewalk

Was ging denn da ab in Pasewalk? Vor allem Familien mit Kindern trafen sich zu einer Art Holi-Festival. Nur bei der Koordination müssen die Pasewalker noch ein wenig üben.

Diesen Dreien gefiel das Holi-Festival in Pasewalk.
Angela Stegemann Diesen Dreien gefiel das Holi-Festival in Pasewalk.

Eigentlich stammt die Tradition des Holi-Festival aus dem Indischen. Das Fest wird nach hinduistischen Überlieferungen im Frühling gefeiert – manchmal zehn Tage hintereinander. Man bewirft und bestreut sich gegenseitig mit buntem Farbpulver. Vor Jahren schwappte diese Tradition auf Deutschland über.

Ganz so groß wollten Arbeiterwohlfahrt und der Jugendklub der Volkssolidarität "Happy Together" das nicht aufziehen. Sie organisierten ein Familienfest und holten dazu auch noch das Deutsche Rote Kreiuz ins Boot. Ein Frühlingsfest Ende August? "Darum geht es nicht, sondern um das Miteinander verschiedener Schichten, so wie in Indien", sagte Kerstin Seeger. Sie ist eine der ehrenamtlichen Organisatorinnen.

Pulver auf Kommando verstreuen

Gegen 17 Uhr zog es rund 60 Leute, meist junge Familien mit Kindern, auf den Hof des Gewerbeparks. Der DJ spielte "Ich wünsche dir ein geiles Leben." Er erklärte, dass er von zehn herunter zähle, dann sollten die Augen zu gemacht werden – und auf Kommando das Pulver auf einmal gestreut werden. Dabei wurde getanzt.

Doch die Worte des DJ haben viele gar nicht mehr gehört. Er hatte noch gar nicht zu zählen begonnen, als die ersten Beutel aufgerissen wurden und das Farbpulver flog. Auch wenn mancher den Sinn der Aktion offenbar nicht so richtig verstanden hatte: Spaß machte es trotzdem allen.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!