Mindestgebot mehr als verdoppelt:

Pasewalker Bahnhof hat einen neuen Besitzer

Es gab mehrere Interessenten, am Ende erhielt einer den Zuschlag: Das Paswalker Bahnhofsgebäude hat bei einer Auktion in Berlin einen neuen Eigentümer erhalten. Der besitzt angeblich schon mehrere Bahnhofsgebäude.

Das historische Bahnhofsgebäude von Pasewalk ist am Sonnabend, 25 Juni, versteigert worden.
Stefan Sauer Das historische Bahnhofsgebäude von Pasewalk ist am Sonnabend, 25 Juni, versteigert worden.

Das historische Empfangsgebäude des Bahnhofs Pasewalk von 1862 ist versteigert worden. Der denkmalgeschützte Bau fand am Samstag bei der Deutschen Grundstücksauktionen AG in Berlin für 56.000 Euro einen neuen Besitzer, wie der Auktionator mitteilte. Der Käufer kannte sich den Angaben zufolge mit Bahnhöfen bereits aus. Er hatte bereits mehrere erworben, wie der Sprecher sagte.

Das Mindestgebot für den mit Nebengebäuden 3230 Quadratmeter großen Bahnhof hatte laut Auktionskatalog 25.000 Euro betragen. Die Gebäude seien sanierungs- und modernisierungsbedürftig. 1967 war das Backsteingebäude im normannischen Kastellstil umgestaltet worden - Türmchen wurden abgerissen und die Fassade verputzt.

Die Nachfrage nach dem Bahnhofsgebäude war groß: Mehrere Kaufinteressenten hatten Exposés für das Objekt mit Büroflächen und einem Übernachtungsgebäude angefordert.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung