Antrag auf Insolvenz bei Deutschländer-Unternehmen:

Pasewalks Wurstwaren droht das Ende

Firmeninhaber Detlef Deutschländer hat für sein Unternehmen Pommersche Fleisch- und Wurstwaren aus Pasewalk Antrag auf die Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt.

Ein Bild aus besseren Tagen. 2012 wollte sich die Pommersche Fleisch- und Wurstwaren GmbH, später Pommersche Wurst und Fleischwaren aus Pasewalk, nach überstandener Insolvenz zu einem Landeskompetenzzentrum für Wildfleischverarbeitung entwickeln.Jetzt läuft das Insolvenzverfahren. Foto: Archiv/Rainer Marten
Foto: Archiv/Rainer Marten Ein Bild aus besseren Tagen. 2012 wollte sich die Pommersche Fleisch- und Wurstwaren GmbH, später Pommersche Wurst und Fleischwaren aus Pasewalk, nach überstandener Insolvenz zu einem Landeskompetenzzentrum für Wildfleischverarbeitung entwickeln.Jetzt läuft das Insolvenzverfahren. Foto: Archiv/Rainer Marten

Die Pommnerschen Fleisch- und Wurstwaren GmbH steht womöglich vor ihrem Ende. Inhaber Detlef Deutschländer hat hat einen Antrag auf "Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das eigene Vermögen" gestellt.

Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Firma Pommersche Wurst- und Fleischwaren aus Pasewalk zeichneten sich bereits im zeitigen Frühjahr ab: Um Kosten zu senken, trennte sich Firmeninhaber Deutschländer von mindestens zwölf Mitarbeitern. Von 40 Mitarbeitern im Herbst 2014 blieben nur noch rund 25 übrig.

Darüber hinaus wurde die Produktpalette bereinigt und die Glas- und Konservenproduktion erweitert. In den Regalen allerdings fanden sich immer weniger Fleisch- und Wurstwaren aus Pasewalk, denn das Unternehmen konnte finanzielle Verpflichtungen gegenüber Lieferanten und den Krankenkassen nicht mehr in vollem Umfang erfüllen. Die Außenstände nahmen zu.

Vor diesem Hintergrund blieb Inhaber Deutschländer nur der Weg zum Insolvenzgericht Neubrandenburg, um dort den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu stellen (Aktenzeichen 701 IN 429/15).

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Potsdamer Rechtsanwalt Christian Graf Brockdorf bestellt. Dem Firmeninhaber wurde untersagt, über Bankkonten und Außenstände zu verfügen. Rechtsanwalt Brockdorf muss jetzt das Vermögen des Schuldners, soweit überhaupt vorhanden, sichern. Er prüft ebenfalls, ob das Insolvenzverfahren auch eröffnet wird und ob Aussichten bestehen, die Firma weiter zu führen.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung