Trickbetrug:

Perfide Diebin setzt Seniorin mit K.o.-Tropfen außer Gefecht

Diese Entwicklung ist besorgniserregend: Statt ihren Opfern „nur“ mit Tricks das Geld aus der Tasche zu ziehen, wenden die Gauner jetzt wie kürzlich in Pasewalk bei einer 85-Jährigen gefährliche Mittel an.

Mit Kampagnen wie dieser wird auf die Gefahr durch K.o.-Tropfen in Getränken hingewiesen.
Achim Scheidemann Mit Kampagnen wie dieser wird auf die Gefahr durch K.o.-Tropfen in Getränken hingewiesen.

Die Polizei in Vorpommern warnt vor einer Betrügerin, die ihre Opfer mit K.-o.-Tropfen betäubt und dann Geld stiehlt. Opfer der etwa 40 Jahre alten Betrügerin wurde am Montag eine Rentnerin in Pasewalk, wie der Anklamer Polizeisprecher Axel Falkenberg am Dienstag mitteilte.

Die Täterin sei mit der 85 Jahre alten Frau am Sonntag über eine Pullover-Verkaufsmasche ins Gespräch gekommen. Einen Tag später sei sie wiedergekommen, um der Rentnerin angeblich ein Nachthemd zu schenken, und habe ihr dabei Tropfen in den Kaffee gemischt. „Solche Art, K.-o.-Tropfen anzuwenden, ist in der Region neu und besonders niederträchtig“, sagte der Sprecher.

Nach bisherigen Ermittlungen handele es sich um eine etwa 1,60 Meter große Frau mit hochgesteckten Haaren. Sie habe sich vermutlich den Ort der Geldaufbewahrung vom Vortag gemerkt und die Rentnerin um eine dreistellige Summe erleichtert. Die 85-Jährige habe zwei Stunden geschlafen und sei danach von einer Bekannten geweckt worden, mit der sie sich zum Kaffee verabredet hatte. Sie habe keine Erinnerung mehr.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung