Bandenhehlerei:

Polizei bremst Reifendiebe aus

Für ein Pasewalker Autohaus folgte auf den Schock nach kurzer Zeit die frohe Botschaft, denn die Diebe kamen mit 46 gestohlenen Reifen nicht weit.

Geklaut in Pasewalk: Die Bundespolizei stellte Autoreifen im Wert von circa 7000 Euro sicher.
Bundespolizei Geklaut in Pasewalk: Die Bundespolizei stellte Autoreifen im Wert von circa 7000 Euro sicher.

Schön, wenn sich eine Hoffnung bestätigt. Kurze Zeit, nachdem das Autohaus Duckwitz in Pasewalk der Polizei am Donnerstagmorgen den Diebstahl von 46 Autoreifen anzeigte, benachrichtigten die Beamten den Geschäftsführer Ulrich Duckwitz, dass auf der Bundesstraße 104 nahe der polnischen Grenze Autoräder sichergestellt wurden.

Kurz nach Mitternacht hatten Beamte der Bundespolizeiinspektion einen polnischen PKW mit Anhänger kontrolliert. Auf dem Anhänger befanden sich 46 Kompletträder, überwiegend mit Alu-Felgen. Die vier polnischen Fahrzeuginsassen gaben an, die Autoräder bei einer namentlich nicht bekannten Person an einem nicht mehr bekannten Ort gelauft zu haben. Einen Eigentumsnachweis konnten die Männer, von denen einer bereits im Zusammenhang mit Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten war, nicht vorweisen. Die Bundespolizeiinspektion Pasewalk leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Bandenhehlerei ein. Die vier Personen wurden vorläufig festgenommen, die Autoräder im Wert von circa 7000 Euro sichergestellt.

Weil sie markiert waren, war auch klar: Es sind die in Pasewalk gestohlenen Räder. „Ein Lob an die Polizei“, sagt Ulrich Duckwitz, der seine Autoräder wieder und „lediglich“ einen Schaden von knapp 1000 Euro durch die eingeschlagene Scheibe, den zerschnittenen Zaun und das kaputte Garagentor hat. Gegen die vier Personen ermittelt nun die Landespolizeidienststelle.