:

Polizei findet geklauten Audi Q5

Die Wochenendbilanz der der Bundespolizei kann sich sehen lassen: Sie fand einen geklauten Audi Q5 im Wert von 25.000 Euro sowie einen Transporter voller Diebesgut. Da half es den Hehlern auch nicht, statt auf der A11, auf kleinen Landstraßen unterwegs zu sein.

Die Pasewalker Bundespolizei hat einen in Berlin gestohlenen Audi sichergestellt.
Frank Leonhardt Die Pasewalker Bundespolizei hat einen in Berlin gestohlenen Audi sichergestellt.

Der Bundespolizei sind am Wochenende zwei mutmaßliche Hehler ins Netz gegangen. Am Samstag gegen 15 Uhr fiel ihnen auf der Straße von Rothenklempenow nach Dorotheenwalde ein Audi Q5 mit Berliner Kennzeichen auf. Es stellte sich heraus, dass der Pkw in der Nacht zum 8. September in Berlin gestohlen worden war.

Die Bundespolizisten nahmen sofort die Verfolgung des Audi auf. Im Bereich Pampow stoppte der 33-jährige polnische Fahrer das Fahrzeug, stieg aus und ließ sich widerstandslos festnehmen. Der Stettiner steht im Verdacht der Hehlerei und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Nach Informationen der polnischen Behörden ist der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Beamten stellten das Auto im Wert von 25.000 Euro sicher.

Transporter voller Diebesgut

Bei einer Kontrolle auf der A 11 in der Nacht zum Samstag entdeckten die Bundespolizisten auf der Ladefläche eines Transportes mehrere teilweise mit Schlössern gesicherte Fahrräder, hochwertige Baumaschinen und einen Flachbildfernseher. Zu der Herkunft der Sachen konnte der 37-jährige polnische Fahrer keine plausiblen Angaben machen.

Gegen den Stettiner wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei eingeleitet. Er wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen ergaben, dass zwei der Fahrräder am Freitag in Stralsund gestohlen worden waren. In beiden Fällen ermittelt jetzt die Landespolizei.