Besitzer wütend:

Randalierer verwüsten Stall und lassen Schafe frei

Zerstörungswut, Gier, Dummheit, Langeweile: Warum ein Stallgebäude vor den Toren von Groß Luckow von Randalierern heimgesucht, verwüstet und ausgeräumt wurde, ist nicht bekannt. Der Besitzer ist jedenfalls schwer erzürnt.

Klaus-Dieter Ascher hat vor Jahren die Stallungen des VEG (T) Strasburg vor Groß Luckow erworben. Immer wieder suchen Diebe den Standort heim.
Rainer Marten Klaus-Dieter Ascher hat vor Jahren die Stallungen des VEG (T) Strasburg vor Groß Luckow erworben. Immer wieder suchen Diebe den Standort heim.

Seit Anfang der neunziger Jahre ist Klaus-Dieter Ascher Eigentümer der früheren Stallanlagen des VEG (T) Strasburg, die sich einige hundert Meter vor Groß Luckow befinden. Der Landwirt hält dort Schafe und Kleintiere. Immer wieder wird das Areal von Dieben und Randalierern heimgesucht, doch dieses Mal trieben sie es auf die Spitze.

Die Täter stiegen in der Nacht zum 18. Mai in den Stall ein und zertrümmerten eine Zwischentür, um in den ehemaligen Melkraum zu gelangen. Dort klauten sie etliche Traktor-Bauteile und eine Schubkarre.

Vier Schafe türmten

Zusätzlich sprühten sie drei Feuerlöscher im einstigen Melkstand leer und demolierten einen alten Wohnwagen. Vom Hof stahlen sie außerdem zwei Kaninchen. Die Unbekannten ließen danach auch noch das Stalltor offen. Vier Schafe türmten deswegen und spazierten in der Folge durch den Ort. Am Abend wurden die Tiere von einem Einwohner auf der Groß Luckower Dorfstraße gesehen und in einem Stall eingesperrt.

Klaus-Dieter Ascher zeigte den Einbruch an. Der Schaden beläuft sich auf rund 2400 Euro. Die Polizei ermittelt jetzt und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 03973 / 2200 entgegen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung