Europäischer Haftbefehl:

Sieben Jahre gesucht: Polizei verhaftet Schwerverbrecher

Der Bundespolizei von Pasewalk ist ein richtig dicker Fisch ins Netz gegangen: Auf der A11 schnappte sie einen 31-Jährigen, der in Griechenland zu über 16 Jahren Haft verurteilt wurde. Sein Strafregister ist entsprechend umfangreich.

Die Polizei hat auf der A11 einen Mann verhaftet, der seit sieben Jahren per Europäischem Haftbefehl gesucht wurde. Ihm steht eine über 16-jährige Gefängnisstrafe bevor (Symbolbild).
Bernd Von Jutrczenka Die Polizei hat auf der A11 einen Mann verhaftet, der seit sieben Jahren per Europäischem Haftbefehl gesucht wurde. Ihm steht eine über 16-jährige Gefängnisstrafe bevor (Symbolbild).

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, haben Beamte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk bereits am Mittwoch einen seit fast sieben Jahren gesuchten Mann verhaften. Der rumänische Staatsangehörige saß am Nachmittag in einem Fahrzeug aus Bulgarien, welches auf der A 11 in Richtung Berlin gefahren wurde.

Zahlreiche Straftaten

Eine Streife hielt den Wagen gegen 17.40 Uhr an. Bei der Kontrolle stellten die Einsatzkräfte fest, dass gegen den 31-jährigen Mann ein europäischer Haftbefehl für die Auslieferung nach Griechenland vorliegt. Die griechischen Behörden hatten den Mann bereits im Jahr 2010 wegen diverser Straftaten zu einer Freiheitsstrafe von 16 Jahren und 6 Monaten verurteilt. Er hatte sich unter anderem wegen schweren Raubes, Fälschung von Zahlungsmitteln oder Diebstahls in organisierter Form zu verantworten.

Der Mann wurde daher sofort verhaftet. Nach Eröffnung des Haftbefehls am Amtsgericht Pasewalk wurde er am Donnerstagabend in die Justizvollzugsanstalt Bützow gebracht, wo er jetzt im Rahmen der internationalen Rechtshilfe auf seine Auslieferung nach Griechenland wartet.