Offenbar Brandbeschleuniger verwendet:

Unbekannte sprengen Bücherzelle in Rollwitz

Nicht nur die Rollwitzer Landfrauen sind erschüttert: Unbekannte haben ihre erst zwei Wochen alte Bücherzelle abgefackelt. Ein lauter Knall, Brandbeschleuniger, von den 350 Büchern und Broschüren ist nur noch die Asche übrig.

Die Reste der etwa 350 Bücher und Broschüren. Offenbar wurden Brandbeschleuniger eingesetzt, um die Bücherzelle in Rollwitz abzufackeln.
Rainer Marten Die Reste der etwa 350 Bücher und Broschüren. Offenbar wurden Brandbeschleuniger eingesetzt, um die Bücherzelle in Rollwitz abzufackeln.

Am Montagmorgen gegen 2.30 Uhr erschütterte ein Knall Rollwitz. Sekunden später stand die erst am Tag der Deutschen Einheit übergebene Bücherzelle, in Flammen. Offenbar hatte jemand einen Brandbeschleuniger in die Zelle geworfen. Die Feuerwehr konnte nichts mehr retten: Rund 350 Bücher und Broschüren brannten ab. Von der einstigen Telefonzelle blieb nur der Metallrahmen übrig.

Viel Arbeit investiert

Irmhild Drechsler, die Ortsgruppensprecherin der Landfrauen, ist entsetzt. "Bücher verbrennen, das ist das Letzte. Wenn da noch ein politisches Motiv hinter stehen sollte, dann macht mir das wirklich Angst", sagte sie. Nach den Beispielen in Viereck und Pasewalk hatten die Rollwitzer Landfrauen die Initiative ergriffen, eine Bücherzelle aufzustellen. Bis das Projekt wahr wurde, gingen zwei Jahre ins Land.

Nach langwierigen Kaufverhandlungen mit der Telekom konnten die Rollwitzer eine ausrangierte Telefonzelle erwerben. Kosten: 565 Euro. Geld der rund 35 Vereinsmitglieder. Die Gemeinde betonierte die Stellfläche, für die Regale stellte sie das Holz zur Verfügung.

Wegen vorsätzlicher Brandstiftung nahm die Polizei eine Anzeige auf. Hinweise zu dem Fall nimmt das Polizeirevier in Pasewalk unter Telefon 03973 / 2200 entgegen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung