Zusammenstoß:

Vier Personen bei Unfall auf B 104 lebensgefährlich verletzt

Am späten Freitagnachmittag kam es auf der Bundesstraße zu einem folgenschweren Überholmanöver. Mehrere Personen mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Wohnwagenanhänger und der Kleinwagen wurden bei dem Unfall völlig zerstört.
Denny Kleindienst Der Wohnwagenanhänger und der Kleinwagen wurden bei dem Unfall völlig zerstört.

Vermutlich ein falsches Überholmanöver führte auf der Bundesstraße 104 zwischen Zerrenthin und Rossow am späten Freitagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall, der noch einen Folgeunfall nach sich zog. Insgesamt drei Autos - ein Geländewagen mit Wohnwagenanhänger, ein Kleinwagen und ein Kleintransporter ebenfalls mit Anhänger - waren dabei zusammengestoßen. Vier Personen wurden lebensbedrohlich verletzt, eine Person wurde schwer und drei wurden leicht verletzt. So lautete der Stand beim Abtransport der Verletzten vom Unfallort. Es waren drei Rettungshubschrauber im Einsatz, des Weiteren fünf Rettungswagen, drei Notarztwagen und drei Krankentransportwagen. 

Der an den Fahrzeugen entstandene Schaden liegt einer ersten Schätzung der Polizei zufolge bei etwa 20 000 Euro. Die Bundesstraße zwischen Zerrenthin und Rossow war zeitweise komplett gesperrt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung