Er ist wieder zurück:

Vorpommerns erster Storch ist da!

In Glasow ist der erste Storch der Uecker-Randow-Region angekommen. Er bezog sein angestammtes Nest unmittelbar am Neubau.

In Glasow kehrte bereits am 17. März der erste Storch Vorpommern heim.
Rainer Marten In Glasow kehrte bereits am 17. März der erste Storch Vorpommern heim.

Der erste Storch hat Vorpommern erreicht. Glasows früherer Bürgermeister Gert Zweigler meldete in diesem Jahr den ersten Rückkehrer. Er wurde am Dienstag das erste Mal im Südkreis gesichtet. In der Regel ist es das Männchen, das den Horst besetzt. 2014 registrierte der Storchenhof in Papendorf in der Uecker-Randow-Region 75 Brutpaare, davon 60 mit Jungen. Zuletzt wurde dieses Ergebnis im Jahr 2004 erreicht bzw. überboten.

Zu Beginn der Brutzeit geht es recht ruppig an den Nestern zu: Es kommt zu Horstkämpfen, in deren Folge Eier oder Jungvögel abgeworfen wurden. Entscheidend für ein gutes Storchenjahr ist die Witterung und das Nahrungsangebot. Das kann man nicht getrennt voneinander betrachten. Am häufigsten gab es 2014 erfolgreiche Zweier-Bruten (27).

24 Paare zogen drei Jungstörche groß, und sechs Paare hatten vier Junge. Letztere gab es in Belling, Fahrenwalde, Gellin, Lauenhagen, Papendorf und Ueckermünde. Drei Paare hatten nur einen Jungstorch, 15 blieben in diesem Jahr ohne Nachwuchs. Als erfreulich werten die Storchenfreunde, dass alle fünf Storchen-Horste in Pasewalk zumindest zeitweilig besetzt waren. Während das Nest am Pulverturm nur besucht wurde, zogen die Adebare in der Anklamer Straße, am alten Gaswerk und auf dem Turm Kieck in de Mark jeweils drei Junge groß. Die Rotschnäbel auf dem Mühlentor blieben ohne Nachwuchs.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung