Wiederholt ließen zwei mutmaßliche Langfinger in einem Modegeschäft Ware mitgehen:

Warnung vor professionellen Ladendieben

Sie kamen zu zweit und nahmen mit, soviel sie tragen konnten. Zweimal innerhalb von drei Tagen suchten dreiste Diebe in dieser Woche ein Pasewalker Sportgeschäft heim. Inhaberin Christin Rodewald hat in ihrer Angst, dass die beiden Langfinger ein drittes Mal zugreifen könnten, eine ungewöhnliche Maßnahme ergriffen.

Christin Rodewald befestigt ihre Zeichnung der mutmaßlichen Ladendiebe an der Eingangstür ihres Sportmodengeschäfts.
S. Kühl Christin Rodewald befestigt ihre Zeichnung der mutmaßlichen Ladendiebe an der Eingangstür ihres Sportmodengeschäfts.

Auf einem Blatt Papier hat sie die beiden mutmaßlichen Täter skizziert. Daneben notierte die zierliche Frau die Personenbescheibung der beiden Männer. Der Zettel hängt nun an der Eingangstür des Geschäfts am Neuen Markt. Damit sollen andere Pasewalker Einwohner und Geschäftsleute gewarnt, aber auch die Diebe abgeschreckt werden. Der Schock sitzt bei Christin Rodewald noch immer tief. "Die beiden waren sehr groß und unfreundlich. Sie haben einfach einen Rucksack mit Sachen vollgestopft und sind damit abgehauen", so die Geschäftsinhaberin. Die elektronische Sicherung rissen sie zum Teil so brutal ab, dass die Ware stark beschädigt wurde. "Die kaputten Sachen haben sie hängenlassen", so Rodewald. Ob die Beschuldigten erneut auftauchen werden, ist ungewiss. Die Polizei hat bislang keine Spuren der beiden Männer finden können.