Rekordernte in Ladenthin:

Was für eine Rübe!

Der Boden in Vorpommerns Südteil muss besonders fruchtbar sein. Denn die Rübe, die Gerhard Rennfanz jetzt von seinem Ladenthiner Acker holte, hat ein Rekordgewicht von mehr als acht Kilogramm. Und das ist nicht die erste Rekordernte des 80-Jährigen.

Gerhard Rennfanz hat in diesem Jahr einige richtig große Rüben geerntet.
Denny Kleindienst Gerhard Rennfanz hat in diesem Jahr einige richtig große Rüben geerntet.

8,1 Kilogramm schwer, 65 Zentimeter im Umfang und 48 Zentimeter in der Länge. Das ist schon eine gewaltige Rübe, die Gerhard Rennfanz in seinem Garten geerntet hat. Sein Glück, dass er das Ungetüm nicht aus dem Boden ziehen musste. Denn anders als bei Karotten, verbirgt sich bei Rüben nur ein kleiner Teil unter der Erde, erklärt der 80-jährige Rentner aus Ladenthin. Er habe nur ein bisschen daran wackeln müssen, dann sei sie schon umgefallen. Zusammen mit drei ähnlich großen und vielen deutlich kleineren Rüben liegt der Brummer nun im Vorratskeller und soll im Laufe des Winters an die vier Kaninchen verfüttert werden.

Gerhard Rennfanz schätzt, dass die etwa eine Woche an der Riesenrübe zu knabbern haben. Eigentlich sei er ja zu alt für die Gartenarbeit, sagt der Rentner. „Aber wir haben den Garten, den können wir nicht liegen lassen.“ Was ein bisschen nach Pflichterfüllung klingt, wirkt bei näherer Betrachtung wie eine gärtnerische Glanzleistung. Denn die Rübe ist nicht das erste Prachtexemplar, das auf seinem Grundstück gewachsen ist. Jedes Jahr aufs Neue schießen auch die Sonnenblumen vor seinem Haus in erstaunliche Höhen. Die Größte brachte es vor einigen Jahren auf 4,80 Meter. Und im vergangenen Jahr staunte der Enkel von Gerhard Rennfanz nicht schlecht, als er Opas Riesenkürbis im Garten sah.