Flugzeugbauer Remos:

Was macht die Stadt mit dem Schuldengeld?

Nachdem angekündigt wurde, dass Pasewalk von Remos die ausstehende Miete erhält, geht in der Stadt das große Rechnen los. Was kann man mit dem Geld anstellen?

Der Flugzeugbauer Remos Aircraft bleibt in Pasewalk bestehen. Die Waffenschmiede Heckler & Koch übernimmt das Unternehmen und will auch alle ausstehenden Mietschulden begleichen.
Stefan Sauer Der Flugzeugbauer Remos Aircraft bleibt in Pasewalk bestehen. Die Waffenschmiede Heckler & Koch übernimmt das Unternehmen und will auch alle ausstehenden Mietschulden begleichen.

In der Pasewalker Verwaltung hat das große Rechnen begonnen. Nachdem die baden-württembergische Waffenschmiede Heckler & Koch den Flugzeughersteller Remos Aircraft übernommen hat, macht sich die Stadt Hoffnungen auf die Rückzahlung der Schulden.

Offiziell spricht zwar niemand über die Summe, doch inoffiziell ist die Rede von rund 230 000 Euro Mietschulden. Insolvenzverwalter Dr. Christoph Morgen von der Hamburger Kanzlei Brinkmann & Partner ist zuversichtlich: "Nach dem derzeitigen Stand ist davon auszugehen, dass die rückständige Miete nahezu vollständig gezahlt wird."

Das Geld fließt dann aber nicht in die Stadtkasse, sondern es würde an den städtischen Eigenbetrieb gehen. Der habe das Geld schon fast verplant. Denn am Gebäude in Franzfelde sind inzwischen Sanierungs- und Reparaturarbeiten nötig. "Immobilien verursachen ja auch Kosten", sagt Pasewalks Bürgermeisterin Sandra Nachtweih.

 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung