Strasburger wundern sich:

Was sind denn das für seltsame Rasen-Hügel?

Was soll das werden oder sein? Die Anwohner rund um die Strasburger Mauerstraße können mit den Hügeln auf einer Freifläche wenig anfangen.

Termitenhügel mitten in Strasburg? Diese Hügel sorgen für Verwunderung.
Fred Lucius Termitenhügel mitten in Strasburg? Diese Hügel sorgen für Verwunderung.

Haben hier auf einmal riesige Termiten-Schwärme ihr Zuhause? Oder sollen die sieben kleinen Hügel für Kinder zum Verstecken spielen und im Winter zum Rodeln dienen? Die Anwohner rund um die Strasburger Mauerstraße wissen es nicht. Sie wundern sich allerdings über die sieben Hügel, auf denen jeweils ein großer Steinbrocken liegt. „Was soll das werden?“, fragt eine Anwohnerin, die von ihrem Balkon in der Schulstraße auf die Erhebungen blickt.

„Nach dem Abriss des Neubaublocks in der Mauerstraße sollte die Freifläche gestaltet werden. Von mehreren Modellen wurde der Entwurf Brohmer Berge ausgewählt. Dazu gehören modellierte Rasenhügel in unterschiedlichen Höhen“, erklärt Lutz Zimmermann, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft (GWG), der die Fläche gehört. Die Ausführung der Arbeiten durch die beauftragte Firma sei jedoch nicht im Sinne der GWG als Auftraggeber und nicht ordnungsgemäß erfolgt, gibt Zimmermann zu verstehen. „So wie das ist, kann und wird das nicht bleiben. Es wird eine Umgestaltung erfolgen“, sagt der Geschäftsführer.

Die Steine seien auf die Hügel gelegt worden, damit Kinder nicht mit Fahrrädern darüberfahren. Im Frühjahr sollen die Hügel mit Blumen bepflanzt werden. Die Arbeiten seien weder von der GWG noch vom Bauausschusss der Stadt abgenommen und noch nicht bezahlt worden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung