Ausgebüxt oder ausgesetzt:

Wem gehört diese Hündin?

Ziel- und orientierungslos lief eine ausgehungerte Mischlingshündin auf der Straße in Nieden umher. Zwei Tierfreunde hatten Mitleid und nahmen das Tier vorerst bei sich auf. Doch wem gehört der Hund?

Carmen Kersting hat die herrenlose Mischlingshündin bei sich aufgenommen. Die abgewetzten Krallen des Tiers zeugen von einer längeren Odyssee.
S. Kühl Carmen Kersting hat die herrenlose Mischlingshündin bei sich aufgenommen. Die abgewetzten Krallen des Tiers zeugen von einer längeren Odyssee.

Sie hat treu blickende Augen. Brav geht die Mischlingshündin an der Leine. Ihr Fell schimmert in Brauntönen. Und doch wollte jemand dieses wunderschöne Tier nicht mehr haben. Zumindest vermutet das Carmen Kersting. „Vielleicht wurde sie an der Autobahn von durchreisenden Urlaubern ausgesetzt“, überlegt die Niedenerin. Seit August lebt sie mit ihrem Lebenspartner Reinhold Seibeld in der Gemeinde. Gemeinsam bauen sie sich dort gerade ein Haus aus. Dabei fiel ihnen die Hündin auf, die verstört und ziellos auf der Straße umher lief. „Wir sind schon immer tierlieb gewesen und haben oft verwahrloste Tier in Pflege genommen“, erzählt Kersting. So war es für die beiden sofort klar, dass sie die Hündin vorerst aufnehmen. „Sie ist noch sehr jung, wahrscheinlich ein Mischling mit Kampfhund-Anteil“, sagt Kersting, während sie die Hündin streichelt.

„Die Menschen hier in Pommern sind viel netter, als wir es aus Berlin oder Bayern kennen“, sagt das Paar. „Wir haben in unserem Dorf schnell eine Familie gefunden, die das Tier vielleicht aufnehmen würde.“ Die eigentlichen Besitzer waren nicht so nett. Falls sie das Tier wirklich sich selbst überlassen haben sollten. „Möglicherweise hat auch eine Familie auf der Durchreise an der Autobahn gerastet, die Hündin ist ihr weggelaufen, und die Leute hatten keine Zeit, das Tier zu suchen“, mutmaßt Carmen Kersting. Dann könnten jetzt irgendwo ein paar traurige Kinder ihr Haustier vermissen. Denkbar ist auch, dass die Hündin irgendwo bei Einheimischen ausgebüxt ist. Auf jeden Fall scheint sie eine ganze Weile unterwegs gewesen zu sein. Carmen Kersting deutet auf die Krallen des Tiers. „Normalerweise sind die viel länger. Wenn sie so abgewetzt sind, heißt das, dass sie in letzter Zeit sehr viel gelaufen ist.“ Ansonsten ist die Hündin in einem guten Zustand. Eindruck. „Aber mächtig ausgehungert war sie“, sagt Carmen Kersting.

„Falls die Besitzer ihren Hund erkennen, können sie sich gern bei uns unter Telefon 0151/51245355 melden.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung