Fremdenfeindlichkeit:

Zuwanderer in Strasburg bedroht

Zwei 30 und 36 Jahre alte Zuwanderer sind am Montagabend in Strasburg beleidigt und bedroht worden.

Die Polizei hat beide Tatverdächtige erwischt.
Patrick Pleul/Symbolbild Die Polizei hat beide Tatverdächtige erwischt.

Wie die Polizei mitteilte, waren die beiden zu Fuß unterwegs, als ein betrunkener Mann zuerst den Stinkefinger, dann den Hitlergruß zeigte und die Geste des Halsdurchschneidens machte.

Die Polizei fasste kurz darauf einen Tatverdächtigen. Der 23-jährige Neubrandenburger hatte 1,9 Promille Alkohol in der Atemluft. Ein 22-Jähriger aus Strasburg, der an der Tat beteiligt gewesen sein soll, wurde ebenfalls geschnappt. Gegen beide werde nun ermittelt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung