9. Prenzlauer Hügelmarathon:

Pedalritter auf fünf Strecken

Am 5. Oktober startet das größte uckermärkische Radrennen. Die Profis fahren die langen Kanten, aber Hobbysportler und Familien können sich auf die Pisten wagen.

Das Team Stadtwerke Prenzlau startete bei den Vattenfall Cyclassics in Hamburg und holte dort zwei Siege. Jetzt bereiten sich die Prenzlauerauf den neunten Hügelmarathon am 5. Oktober vor. Von links nach rechts: Harald Junker, Dr. Helaman Krause, Florian Merten, Ingo Schreiber, Jens Schreiber, Steffen Engel und Dr. Robert Krause.
Privat Das Team Stadtwerke Prenzlau startete bei den Vattenfall Cyclassics in Hamburg und holte dort zwei Siege. Jetzt bereiten sich die Prenzlauerauf den neunten Hügelmarathon am 5. Oktober vor. Von links nach rechts: Harald Junker, Dr. Helaman Krause, Florian Merten, Ingo Schreiber, Jens Schreiber, Steffen Engel und Dr. Robert Krause.

Uckermark. Die „Berge“ rufen. Am 5. Oktober lädt der PSV Uckermark zum neunten Hügelmarathon ein. Fünf Strecken sind im Angebot. Die 218km- und 154km-Felder werden um 8 Uhr vor dem Bootshaus auf die Strecke geschickt, die 111km- und 80km-Tour starten um 9 Uhr und das hoffentlich wieder große Starterfeld der 30km-Familientour setzt sich um 10 Uhr in Bewegung.

„Wir wünschen uns schönstes Herbstwetter“, sagte Vereinsvorsitzender Stefan Hahlweg. Denn gerade die Familientour ist witterungsabhängig. Was sich in den Gesamt-Teilnehmerzahlen niederschlägt. Zur Premiere 2005 kamen 271 Radfahrer, ein Jahr später bereits 458 und 2007 schon 736 Teilnehmer. Der Rekord wurde im Jahr 2011 aufgestellt, als bei sommerlichen Temperaturen im Oktober 1013 Starter die fünf Distanzen in Angriff nahmen. Im letzten Jahr stürmte und regnete es – da sank die Starterzahl auf 392.

Die Profis sind natürlich auf jeden Fall dabei, egal, wie das Wetter sich gibt. Zumal der Prenzlauer Hügelmarathon das letzte Rennen innerhalb des Radmarathon-Deutschland-Cups ist. 16 Rennen standen vom Mai an auf dem Programm, von Bremen bis Cottbus, vom Schwarzwald bis zum Weserbergland.

Die 30km-Familientour geht am 5. Oktober vom Bootshaus nach Potzlow über Pinnow und dem Kontroll- und Verpflegungspunkt Zollchow-Dollshof zurück nach Prenzlau. Die 80km-Distanz führt über Potzlow, Pinnow, Mittenwalde, Klosterwalde nach Boitzenburg und von dort über Berkholz, Gollmitz, Güstow zurück nach Prenzlau. Die 111km-Starter fahren von Boitzenburg weiter bis Fürstenwerder und von dort über Schönermark zurück zum Ziel.

Die beiden langen Kanten (154 und 218 km) führen von Fürstenwerder weiter bis nach Woldegk, Miltzow und Strasburg. In Lindhorst teilt sich das Feld. Die 154er kommen über Kutzerow, Zernikow, Falkenhagen, Schönermark zurück nach Prenzlau. Die mutigen 218er fahren von Lindhorst weiter nach Lübbenow, Göritz, Brüssow, Schmölln, Falkenwalde und Potzlow zurück ins Ziel und haben dann 1547 Höhenmeter überwunden.