Tarifkonflikt:

Lufthansa und Verdi haben sich geeinigt

Noch am Freitag sollte der ehemalige Ministerpräsident Brandenburgs Mathias Platzeck vermitteln. Nun haben sich die Parteien geeinigt.

Lufthansa und Verdi einigten sich über die Tarife für das Bodenpersonal.
Tim Brakemeier Lufthansa und Verdi einigten sich über die Tarife für das Bodenpersonal.

Lufthansa und die Gewerkschaft Verdi haben sich auf einen Tarifabschluss für die rund 33 000 Beschäftigten am Boden geeinigt.

Wie Verdi am Samstag mitteilte, gab es auch eine Verständigung beim schwierigen Thema der betrieblichen Altersversorgung. „Kein Beschäftigter bei Lufthansa muss daher irgendwelche Abstriche bei der Rente machen“, sagte Verdi- Verhandlungsführerin Christine Behle der Mitteilung zufolge.

Alle Beschäftigten der sogenannten Bodendienste bei Lufthansa und den Töchtern Lufthansa-Systems, der Lufthansa-Service GmbH (LSG), der Lufthansa Technik und Lufthansa Cargo bekommen für die Monate April bis Dezember 2015 eine Einmalzahlung in Höhe von 2250 Euro.

Daneben wird nach Angaben von Verdi die Bezahlung zum 1. Januar 2016 und zum 1. Januar 2017 um je 2,2 Prozent angehoben.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!