:

Makeover für den Shootingstar

Mit einem braven Lächeln auf einem Plakat lockt heute keiner mehr die Wähler an die Urne. In den sozialen Medien braucht es Power und Bürgernähe, da sind sich die Revoluzzer einig. Unsere Netzkolumne ist wieder ganz nah dran am Parteienwettstreit.

Noch fünf Wochen bis zur Bundestagswahl 2017. Wir sind schon ganz aufgeregt!

Ein kerniges Gesicht, Dreitagebart und eine perfekt gesylte Frisur– das Business-Hemd sitzt. Der Blick ist zielstrebig nach vorne gerichtet. Dazu noch ganz lässig das Sakko in der Hand. FDP-Shootingstar Christian Lindner krempelt auf allen Kanälen bundes- und landesweit die Ärmel hoch. Wirkt smart, wirkt kraftvoll - aber auch ein bisschen wie eine Parfüm-Werbung. Ob die Partei damit ihr Comeback schafft? Die potentiellen Wähler reagieren zumindest skeptisch auf die One-Man-Show. „Die ganze Wahlwerbung mit diesem Mann suggeriert mir - er ist nur mit seinem Aussehen beschäftigt”, kommentiert eine Besucherin der Facebook-Seite der FDP. Andere wiederum gehen voll mit: „Wahlkampf at its best.”

Die Grünen setzen schon lange stolz auf ihren Promi Nummer eins. Cem Özdemir versucht sich in Wortspielerei, nennt seine Wahlkampfauftritte „Cemsessions” und begibt sich auf „Cemtrails”. Er präsentiert sich ganz als netter Mann von nebenan. Auf Twitter schreibt er: „Wer seine Heimat und ihre Natur liebt, schützt sie.” In Sachen Heimatgefühlsduselei ist er für uns ganz klar der neue „Cempion”.

Bei den Linken in Rostock sieht es dagegen nach ordentlich Arbeit aus. Fleißig sind alle beim Vorbereiten der Wahlplakate. Langweilig? Nicht, wenn ein Video den Betrachter mitten ins Geschehen zieht. Verwackelte Smartphonebilder sorgen dabei für die richtige Action-Stimmung, benutzen Hollywood-Regisseure doch schon lange Handkameras für die richtige Dynamik.

Die Grünen im Brandenburger Landtag haben in der Zwischenzeit damit zu tun, die Linkshänder in ihren eigenen Reihen durchzuzählen. „Wie viele Linkshänder*innen kennt ihr?”, fragen sie auf Twitter. Die Antworten darauf lassen jedoch auf sich warten. Das Ergebnis ihrer eigenen Zählung: prozentual gravierend weniger Linkshänder in der Fraktion als in der Bevölkerung! Erschreckend? Banal? Wir tendieren zu einer Kombination aus beidem.

Für alle Wähler mit zwei linken Händen hält die Grüne Katrin Göring-Eckardt derweil ein flippiges Ratgeber-Video parat. Wer braucht schon Verben oder ganze Sätze. Das ist zeitnah und trifft die wirklich wahren Probleme der jungen Generation. Da nehmen wir uns doch gleich ein Beispiel und halten uns nicht lange auf. Wahlgeflüster ist vorbei: Nicht geil. Nächste Woche geht`s weiter: Wieder geil!

Noch knapp einen Monat bis zur Bundestagswahl 2017. Parteien und Kandidaten tummeln sich so intensiv im Internet wie nie, um ihre Botschaften an den Leser zu bringen. Müssen Sie das alles selbst lesen? Nein, wir helfen da gerne. Die Nordkurier-Kolumne "Wahlgeflüster" erscheint jetzt jede Woche. Hier geht es zu den Kolumnen der vergangenen Wochen.