Nach der Pleite:

Max-Bahr-Baumärkte in der Region bleiben unangetastet

Keine guten Nachrichten für die Mitarbeiter in MV: Die Filialen in Neubrandenburg und Greifswald kauft auch Globus nicht.

Einkaufswagen vor einer Filiale der insolventen Baumarktkette Max Bahr in Rostock.
Bernd Wüstneck Einkaufswagen vor einer Filiale der insolventen Baumarktkette Max Bahr in Rostock.

Mit der saarländischen Handelskette Globus hat ein weiteres Unternehmen nach acht Filialstandorten gegriffen. 40 frühere Max-Bahr-Immobilien sind damit nach Angaben von Insolvenzverwalter Berthold Brinkmann mittlerweile an Unternehmen der Baumarktbranche verkauft worden. Die Mannheimer Kette Bauhaus sowie die Hagebau-Kooperation haben bereits zugegriffen. 2000 Arbeitsplätze könnten erhalten werden, berichtete Brinkmann.

Globus will Immobilien in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein zum 1. März 2014 übernehmen. Das Kartellamt muss allerdings noch zustimmen.

Erfreuliche Nachrichten für die Mitarbeiter in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg bleiben dagegen aus: Die Filialen in Neubrandenburg und Greifswald kauft auch Globus nicht. Zu den Übernahme-Kriterien wollte eine Sprecherin keine Angaben machen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung