Maßnahmen zur UN-Klimakonferenz:

Polen kontrollieren wieder an der deutschen Grenze

Vor der Fahrt nach Polen sollte jeder noch einmal prüfen, ob er den Ausweis eingesteckt hat. Polen führt am Freitag wieder Grenzkontrollen ein.

Ab Freitag müssen sich deutsche Autofahrer an der Grenze zu Polen wieder auf Kontrollen einrichten.
Pleul Ab Freitag müssen sich deutsche Autofahrer an der Grenze zu Polen wieder auf Kontrollen einrichten.

Offensichtlich aus Sorge vor militanten Demonstranten wird ab Freitag wieder an den Grenzübergängen zu Polen kontrolliert. Hintergrund ist die 19. UN-Klimakonferenz in Warschau, die vom 11. bis 23. November stattfindet. Reisende zwischen Deutschland und Polen müssen sich deshalb ab Freitag auf verstärkte Grenzkontrollen einstellen, teilte die Bundespolizei in Pasewalk am Donnerstag mit. Dabei gehe es um stichprobenartige Kontrollen bis 23. November an allen Binnengrenzen der Republik Polen sowie an den See- und Flughäfen. Insgesamt sind 43 Übergänge nach Deutschland betroffen.In Mecklenburg-Vorpommern betreffe das die ehemaligen Grenzübergänge Ahlbeck und Garz auf der Insel Usedom sowie Hintersee, Linken, Pomellen und die Bahnverbindung Pasewalk-Stettin (Szczecin). Im Bereich der Uckermark sind Schwedt und Hohenwutzen betroffen.

Reisende sollten beachten, alle Papiere (Ausweis, Führschein und Fahrzeugschein) mitzuführen.