Neues Tierhaltungsverbot für Straathof:

Schweine-Baron Straathof droht die Stallschließung

Behörden in Sachsen-Anhalt nehmen Adrianus Straathof in die Mangel. Nun soll der mit einem Tierhaltungsverbot belegte Ferkelzüchter eine seiner Anlagen räumen. Till Backhaus reagiert zurückhaltend.

Dürfen sie weiter in Straathofs-Ställen grunzen?
Carmen Jaspersen Dürfen sie weiter in Straathofs-Ställen grunzen?

Dem Ferkelzüchter Adrianus Straathof droht neuer Ärger. In Sachsen-Anhalt wollen Behörden den Holländer dazu zwingen, mit der Ferkelaufzucht in Gladau (bei Genthin) eine seiner größten Stallanlagen bis zum 31. August zu schließen. Davon betroffen wären bis zu 70 000 Tiere.  

Verfügt hat das Tierhaltungsverbot gegen den Betrieb der Straathof-Holding in Gladau der Landkreis Jerichower Land. Die dortigen Behörden verhängten bereits im Dezember ein bundesweit gültiges Tierhaltungsverbot gegen Straathof.

Weil dieser jedoch auch nach dem Rücktritt vom Posten des Geschäftsführers als Gesellschafter einen bestimmenden Einfluss auf die Tierhaltungsbedingungen ausgeübt habe, verfügte der Landkreis nun die Schließung des Betriebs in Gladau. Zusätzlich setzten die Behörden ein zuvor angedrohtes Zwangsgeld in Höhe von 50 000 Euro gegen den Holländer fest. Straathof legte Widerspruch ein.

Verantwortliche in MV vergleichsweise zurückhaltend 

Konkrete Maßnahmen gegen Straathof, der in MV drei Anlagen betreibt und seine Posten als Geschäftsführer bereits im Dezember abgegeben hatte, wurden nicht angekündigt. Nach dem ersten Tierhaltungsverbot gegen Straathof hatte Landwirtschaftsminister Till Backhaus noch erklärt, er hoffe auf „grundlegende Änderungen der Geschäftspraktiken“.

Kritiker werfen Backhaus wiederholt Untätigkeit vor. „Herr Backhaus muss dem Tierquäler Straathof endlich das Handwerk legen. Sachsen-Anhalt macht es vor, wie es geht“, erklärte Jutta Gerkan, tierschutzpolitische Sprecherin der Grünen.

Auch der Deutsche Bauernverband distanzierte sich entschieden von Straathof. Im Land Brandenburg gab Straathof am Mittwoch die Geschäftsführung in seinen Betrieben ab.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung