Wahl-Spezial:

SPD vorne bei Wahl in Rheinland-Pfalz

Die SPD von Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz nach der Prognose des ZDF gewonnen. Wegen der Schwäche der Grünen hat Rot-Grün in Mainz aber keine Regierungsmehrheit mehr.

Anhänger der SPD feiern in Mainz die ersten Hochrechnungen der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz.
Boris Roessler Anhänger der SPD feiern in Mainz die ersten Hochrechnungen der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz.

In Rheinland-Pfalz ist die seit 25 Jahren regierende SPD nach jahrelanger Umfrageschwäche doch laut vorläufigem amtlichen Endergebnis mit 36,2 Prozent (2011: 35,7) wieder stärkste Partei. Klöckners CDU sackt auf 31,8 Prozent (35,2) und damit ihr schlechtestes Ergebnis im Land ab. Die Grünen stürzen auf 5,3 Prozent (15,4). Die FDP kehrt nach fünf Jahren Abwesenheit im Landtag mit 6,2 Prozent (4,2) zurück. Die AfD bekommt auf Anhieb 12,6 Prozent. Auch in Mainz bleibt die Linke mit 2,8 Prozent draußen.

Daraus ergibt sich folgende Sitzverteilung: SPD 39, CDU 35, Grüne 6, FDP 7, AfD 14.

Auf dieser Basis kommt eine große Koalition von SPD und CDU in Frage oder ein Dreierbündnis mit Grünen und FDP. Dreyer strebt letzteres an: "Wir haben auch gute Zeiten in Rheinland-Pfalz erlebt gemeinsam mit der FDP", sagte sie. Bei den Grünen und der FDP wurde Gesprächsbereitschaft signalisiert.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung