Tod von Erich Priebke vermeldet:

SS-Offizier und NS-Kriegsverbrecher gestorben

Er war der älteste noch lebende NS-Kriegsverbrecher: Erich Priebke ist im Alter von 100 Jahren in Rom gestorben.

Priebke hatte in Rom unter Hausarrest gestanden, nachdem er 1998 in Italien wegen eines Massakers zu lebenslanger Haft verurteilt worden war.
Claudio Peri Priebke hatte in Rom unter Hausarrest gestanden, nachdem er 1998 in Italien wegen eines Massakers zu lebenslanger Haft verurteilt worden war.

Der frühere SS-Offizier und in Italien als Kriegsverbrecher verurteilte Erich Priebke ist tot. Er starb im Alter von 100 Jahren, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Freitag unter Berufung auf seinen Anwalt Paolo Giachini berichtete.

Priebke war 1944 an Erschießungen von Hunderten Zivilisten bei den Ardeatinischen Höhlen, einem Steinbruchgelände in der Nähe von Rom, beteiligt. Er wurde dafür im Jahr 1998 zu lebenslanger Haft verurteilt, die dann wegen seines hohen Alters in Hausarrest umgewandelt wurde.

Priebke war 1995 nach Italien überstellt und im Jahr darauf zunächst freigesprochen worden. Die lebenslange Haftstrafe erhielt er erst 1998 von einem Militär-Berufungsgericht.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung