US-Präsidentschaft:

Trump liegt vorn

Bei den US-Präsidentschaftswahlen deutet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen an. Das erste Meinungsforschungsinstitut in den USA meldet einen Vorsprung von Donald Trump gegenüber Hillary Clinton.

Erik S. Lesser In Sichtweite: Am 8. November sind Präsidentschaftswahlen in den USA.

40 Prozent der von Reuters/Ipsos befragten Wählern sprachen sich für den Republikaner Trump aus und 39 Prozent für die Demokratin Clinton. Eine Woche zuvor hatte die ehemalige Außenministerin noch mit zwölf Punkten deutlich vor Trump gelegen.

Trump war in dieser Woche überraschend in Mexiko, Clinton musste sich weiterer Vorwürfe in ihrer E-Mail-Affäre erwehren. Die meisten Meinungsforschungsinstitute in den USA sehen Clinton vor Trump, jedoch mit Verlusten in dieser Woche.