Polizei ermittelt:

13-Jährige nach Rauschtrinken bewusstlos

Nach dem Rauschtrinken zweier 13-jähriger in Greifswald rätseln die Ermittler, woher die Mädchen den Alkohol hatten.

Die Kriminalpolizei werde die Teenager in den nächsten Tagen befragen, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Wer Minderjährigen Alkohol verkaufe, müsse mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung rechnen.

Die 13-Jährigen hatten am Freitag so viel Alkohol getrunken, dass sie vorübergehend das Bewusstsein verloren. Bei Atemalkoholtests hatte die Polizei bei den beiden 0,93 und 1,63 Promille gemessen, hieß es. Die Mädchen hatten den Angaben zufolge mehrere 0,2-Liter-Flaschen eines Cocktails getrunken, der neben Fruchtsäften und Fruchtwein drei verschiedene Sorten Rum enthält.

Die Teenager waren am Museumshafen bewusstlos entdeckt und von einem Notarzt behandelt worden. Als die Polizei eintraf, waren sie wieder ansprechbar. "Der eindeutige Befund des Notarztes: Übermäßiger Alkoholkonsum", erklärte die Polizei. Die Mädchen seien schließlich - "mit Brechtüten bewaffnet" - an ihre Eltern übergeben worden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung