Kühlanhänger zerstört:

22500 Kilo verdorbener Lachs in Lkw

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag in Goldberg einen Lkw mit einem Kühlanhänger beschädigt. Die Landung ist nun komplett verdorben.

Durch Sabotage an einem Kühlanhänger auf dem Parkplatz eines Gewerbegebietes in Goldberg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) sind am Wochenende 22,5 Tonnen Lachs verdorben. Bei einem zweiten Kühlanhänger schalteten die Unbekannten ebenfalls die Kühlaggregate ab - die Ladung aus Schokoladenprodukten sei ebenfalls nicht mehr zum Verzehr geeignet, wie das Polizeipräsidium Rostock mitteilte. Über die Höhe des Schadens wurden keine Angaben gemacht. An drei weiteren Sattelaufliegern zerstachen die Täter demnach die Reifen oder ließen die Luft ab.

In letzter Zeit häufen sich Attacken gegen Lastwagen sowie Lastwagenfahrer in Mecklenburg-Vorpommern. So hatten Ende Oktober Unbekannte auf einem Rastplatz an der A14 im Landkreis Ludwigslust-Parchim einen Lkw-Fahrer zusammengeschlagen. Der 49-Jährige wurde nach damaligen Angaben der Polizei von mehreren Tätern angegriffen, nachdem er Geräusche an seinem Anhänger bemerkt hatte. Die Angreifer flüchteten in mehreren Autos. Nach Angaben der Polizei waren am Tatort die Anhänger einiger Sattelschlepper aufgeschnitten worden. Die Täter erbeuteten Ladung im Wert von mehreren tausend Euro. In Schwerin waren kurz davor fünf Lastwagen einer Gerüstbaufirma auf dem Firmenparkplatz von Unbekannten in Brand gesteckt worden.