Erneut ein Badetoter:

47-Jähriger kommt in Ostsee ums Leben

Die Serie von tödlichen Badeunfällen in Mecklenburg-Vorpommern reißt nicht ab. In Zingst starb ein 47 Jahre alter Mann aus Sachsen-Anhalt.

Wie die Polizei am Dienstag berichtete, war der Mann zusammen mit seiner Ehefrau geschwommen. Auf dem Weg zurück zum Strand habe sich die Frau umgedreht und ihren Mann leblos im Wasser entdeckt. Mit Unterstützung von Helfern habe sie ihn an Land gebracht. Reanimationsversuche verliefen erfolglos, ein Notarzt konnte nur den Tod feststellen.

Es sei davon auszugehen, dass der Tod auf ein gesundheitliches Problem zurückzuführen sei, hieß es. Damit sind in dieser Saison bei Boots- und Badeunfällen in Mecklenburg-Vorpommern bislang 18 Menschen gestorben.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung