Aquaplaning:

A 20 nach Unfall vollgesperrt

Zwei Stunden war die A 20 bei Wismar in Richtung Rostock gesperrt. Ein 26-Jähriger hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren.

Nach einem Aquaplaning-Unfall ist die Autobahn 20 am Montagmorgen bei Wismar für zwei Stunden komplett in Richtung Rostock gesperrt worden. Ein 26-Jähriger hatte nach heftigem Regen in Höhe der Anschlussstelle Zurow die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war erst in die Außenleitplanke und anschließend quer über die Fahrbahn gegen die Mittelleitplanke geschleudert worden. Wie die Polizeiinspektion in Wismar weiter mitteilte, ereignen sich an der Stelle immer wieder Unfälle auf regennasser Fahrbahn. Die Verkehrsunfallkommission prüfe nun, ob dort die Höchstgeschwindigkeit begrenzt wird. In der Nacht zu Montag hatte es in der Region heftig geregnet. «Das war aber der einzige wetterbedingte Unfall», sagte Polizeisprecher André Falke.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung