Transporter brennt lichterloh:

A20 nach Feuer kurzzeitig gesperrt

Ein Kleintransporter ist auf der Autobahn 20 nahe Tribsees (Kreis Vorpommern-Rügen) in Flammen aufgegangen.

Der 44-jährige Fahrer bemerkte den Brand in der Nacht auf Montag und stellte den Wagen auf dem Standstreifen ab, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Der Mann rettete sich unverletzt aus dem Fahrzeug. Ein technischer Defekt löste nach Angaben der Polizei den Brand aus. Für die Löscharbeiten musste die A20 kurzzeitig in beide Fahrtrichtungen zwischen den Anschlussstellen Tribsees und Bad Sülze gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 15 000 Euro.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung