Fahrer flüchtet zu Fuß:

Alkohol am Steuer: Auto kommt von Straße ab

Nach einer Kollision mit einem Baum hat ein betrunkener Autofahrer auf Rügen zu Fuß die Flucht ergriffen. Die Polizei konnte ihn wenig später ausfindig machen und jetzt hat der Mann richtig Ärger.

Friso Gentsch/Symbolbild

Wie die Polizei mitteilte, wurde der 28-Jährige in der Nacht zum Freitag zwei Stunden nach dem Unfall in Gingst aufgegriffen. Er hatte 2,0 Promille Alkohol im Blut. Die Polizei vermutete zudem, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Auch stellte sich heraus, dass der Mann keinen Führerschein besaß. Er war mit seinem Auto aus noch ungeklärter Ursache ins Schleudern geraten und an der Abzweigung nach Klein Kubitz gegen einen Baum am Straßenrand geprallt. In der weiteren Folge geriet der Pkw ins Schleudern, drehte sich um 180 Grad und kam auf der linken Fahrbahnhälfte zum Stehen.

Kripo nimmt Ermittlungen auf

Zeugen gaben an, dass sich der Fahrer bei dem Unfall Verletzungen zugezogen hatte und noch vor Eintreffen der Polizei unerlaubt von der Unfallstelle zu Fuß floh. In einer Suchaktion mit mehreren Einsatzkräften und einem Fährtenhund konnte der verletzte Mann kurz nach Mitternacht in Gingst aufgegriffen und auf Grund der schweren Verletzungen ins SANA-Krankenhaus Bergen gebracht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgrund des Verdachts der Unfallflucht, der Gefährdung des Straßenverkehrs, des Führens eines Kraftfahrzeuges ohne erforderliche Fahrerlaubnis und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen. Der Gesamtschaden beträgt rund 5000 Euro.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung