Irrfahrt:

Aufnahmestelle schickt Asylsuchende ins falsche Horst

Auf ihrer Fahrt zur zentralen Aufnahmestelle sind elf Asylsuchende aus der Ukraine nicht in Horst bei Boizenburg sondern in Greifswald gestrandet.

Ihre Fahrkarten - ausgestellt durch die Aufnahmestelle in Nürnberg (Bayern) - hatten die Frauen und Männer nach Horst nördlich von Greifswald gebracht – rund 200 Kilometer vom eigentlichen Ziel entfernt, wie die Polizei am Montag in Anklam mitteilte. Die Frauen, Männer und ein achtjähriges Mädchen, die am späten Samstagabend in Greifswald ankamen, lernten jedoch auf diese Weise deutsche Gastfreundschaft kennen. Polizisten bewirteten die Asylsuchenden mit Stollen, Kaffee und Schokolade, bevor sie am Sonntagmorgen um 5.26 Uhr mit dem nächsten Zug in das richtige Horst fahren konnten.