Auch Hubschrauber eingesetzt:

Autodieb nach Verfolgungsjagd gestoppt

Die gestohlenen Autos sollen einen Wert von 90.000 Euro haben. Die Polizei beschreibt eine geradezu filmreife Verfolgungsjagd.

dpa/Symbolbild

Eine echte "Spürnase" hat ein Polizist nach Dienstende am Mittwochabend bei Woldegk (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) bewiesen. Wie die Polizei mitteilte, konnten nach seinem Hinweis zwei in Nordrhein-Westfalen gestohlene Geländewagen und ein mutmaßlicher Autodieb festgesetzt werden. Dem Beamten, der nach Hause fuhr, waren die schwarzen Autos aufgefallen, weil sie mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Osten unterwegs waren. Nach etwa 40 Kilometern filmreifer Verfolgungsjagd mit Hubschrauberunterstützung wurden die Autos kurz vor der Grenze gestoppt. Sie haben einen Wert von 90 000 Euro.

Ein 46-jähriger Tatverdächtiger wurde per Wärmebildkamera aufgespürt und festgenommen, der zweite Fahrer konnte fliehen. Die Autos waren im Rheinisch-Bergischen Kreis als gestohlen gemeldet gewesen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung