Im schleppenden Urlaubsverkehr die Nerven verloren:

Autofahrer geraten nach Überholmanöver aneinander

Im hohen Verkehrsaufkommen auf der Insel Rügen sind zwei Autofahrer am Sonntag außer sich geraten. Die Polizei ermittelt wegen Nötigung, Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

dpa/Symbolbild

Wie die Polizei mitteilte, gerieten die beiden Autofahrer in Höhe der Ortschaft Güttin aneinander. Zuvor hatte ein 25-jähriger Bergener bei zäh fließendem Verkehr mehrere Autos überholt. Ein 35-jähriger Autofahrer aus Dresden fühlte sich davon offenbar provoziert und überholte seinerseits den Bergener, um ihn zur Rede zu stellen.

Auf offener Straße kam es dann zu einem Wortgefecht und einem Gerangel zwischen den beiden. Als der 35-Jährige Dresdner anschließend weiterfahren wollte, streifte er mit seinem Fahrzeug den 25-jährigen, der sich ihm in den Weg stellte. Der junge Mann stürzte und zog sich Schürfwunden zu.

Er folgte daraufhin dem Dresdner und rief die Polizei, die den Mann in Rothenkirchen stoppte. Nun ermitteln die Beamten gegen beide Männer, unter anderem wegen Nötigung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Körperverletzung. Die Beamten bitten Zeugen des Vorfalls, sich bei der Polizei zu melden.