Innenminister entsetzt:

Autofahrer rast direkt auf Flüchtlinge zu

Zwei Männer kamen am Samstag noch einmal mit dem Schrecken davon. Ein Autofahrer raste auf die beiden zu.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Nötigung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.
Patrick Seeger Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Nötigung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Ein Autofahrer soll am Samstag in der Nähe von Plöwen (Ostvorpommern Greifswald) direkt auf zwei Rad fahrende Asylbewerber zugerast sein und einen der beiden mit dem Außenspiegel am Arm getroffen haben. Die beiden 20 und 24 Jahre alten Flüchtlinge aus Syrien seien unverletzt geblieben, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Die Radfahrer seien nach rechts von der Fahrbahn ausgewichen, der Autofahrer einfach weitergefahren. Die Kripo ermittele wegen des Verdachts der Nötigung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Innenminister Lorenz Caffier (CDU ) zeigte sich entsetzt und besorgt über die Tat. "Hier wären Menschen beinahe einfach rücksichtslos überfahren worden", erklärte er.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung