Nächtlicher Angriff :

Betrunkener wirft Böller auf Flüchtlingsunterkunft

Ein stark alkoholisierter Mann wurde in Greifswald gestellt, nachdem er das Gelände einer Notunterkunft mit Feuerwerkskörpern bewarf.

ARCHIV - Ein Fahrzeug der Polizei ist am 13.06.2015 in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) im Einsatz. Foto: Jens Wolf/dpa (dpa/lhe «430 Polizeiwagen in Hessen von VW-Abgas-Skandal betroffen» vom 24.10.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++
Jens Wolf/Symbolbild

Ein betrunkener 42-Jähriger hat Böller auf das Gelände einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Greifswald geworfen. Der Mann war in der Nacht zum Sonntag zu der Flüchtlingsunterkunft gelaufen, hatte die Böller angezündet und sie über den Zaun der Unterkunft geworfen, wie ein Polizeisprecher sagte. Diese explodierten demnach auf dem Gelände, richteten aber keinen Schaden an. Daraufhin flüchtete der Mann - nach rund einer Stunde kehrte er jedoch zu dem Gelände zurück. Mitarbeiter einer Wachschutzfirma erkannten den Mann, stellten ihn und riefen die Polizei. Bei einer Durchsuchung entdeckten die Beamten weitere Böller; ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,25 Promille. Zu seinen Motiven wollte der Mann zunächst keine Angaben machen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung