Polizei ermittel nach Unfall:

Busfahrer mit 0,97 Promille unterwegs

Ein leichter Zusammenstoß zwischen einem Lastwagen und einem Linienbus führte zu einer Ermittlung durch die Polizei.

Am frühen Montagmorgen kam es auf der Bundesstraße 104 zu einer seitlichen Berührung zwischen einem Linienbus und einem LKW. Da der Außenspiegel des Lastwagens stark beschädigt wurde und der Linienbus weiterfuhr, fuhr der LKW-Fahrer zur Polizei.

Die ersten Ermittlungen der Beamten führten zu dem Betriebshof eines regionalen Busunternehmes, auf dem sich das Unfallfahrzeug befand. Dort trafen die Polizisten auch auf den Fahrer des Busses. Ein Atemalkoholtest bei dem Busfahrer ergab einen Wert von 0,97 Promille - eine Stunde nach dem der Unfall geschah.

Der Führerschein des 51-jährigen Busfahrers wurde sichergestellt. Gegen ihn wird nun wegen Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und Unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt, wie die Polizei mitteilte.

Polizei sucht Zeugen des Unfalls

Nach derzeitigen Erkenntnissen befand sich der Bus zum Unfallzeitpunkt auf Linienfahrt zwischen Teterow und Güstrow (Linie 240), Abfahrt Teterow 06:10 Uhr.

Fahrgäste die diese Linie am Montagmorgen zwischen Vietgest und Güstrow genutzt haben, werden gebeten sich unter Tel. 03843/2660, beim Kriminalkommissariat Güstrow zu melden, um das weitere Geschehen auf dieser Fahrt rekonstruieren zu können.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung