Hanfpflanzen entdeckt:

Neubrandenburger bei Cannabisaufzucht erwischt

Immer der Nase nach: Eigentlich ging es für die Neubrandenburger Polizeibeamten um Ruhestörung. Aber dann nahmen sie den Geruch von Cannabis wahr und schauten sich in der Wohnung einmal genauer um.

Ein kleine Hanfplantage hat eine Neubrandenburger in seiner Wohnung in der Südstadt gehegt und gepflegt.
Abir Sultan (Archiv) Ein kleine Hanfplantage hat eine Neubrandenburger in seiner Wohnung in der Südstadt gehegt und gepflegt.

Das hatte wohl keiner vermutet: Die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg sind eigentlich wegen einer Ruhestörung am Sonntagvormittag in die Neubrandenburger Südstadt gerufen worden. Ein Mieter soll zu laute Musik gehört haben.

Nach anfänglicher Ruhe sind die Beamten am Abend erneuert alarmiert worden, weil immer noch keine Ruhe eingetreten war. Im Gespräch mit dem 27-jährigen Mieter an der Wohnungstür fiel den Beamten jedoch ein ziemlich deutlicher Cannabisgeruch auf. In der Wohnung fanden sie dann eine kleine Menge Drogen und eine gerade benutzte Wasserpfeife.

Doch damit nicht genug: Im abgedunkelten Nebenraum entdeckten sie eine kleine Hanfplantage mit 18 Pflanzen und allem nötigen Zubehör. Um die Utensilien abzutransportieren, waren die Beamten auf die Unterstützung der Neubrandenburger Berufsfeuerwehr angewiesen. Gegen den Wohnungsmieter wird jetzt durch die Kriminalpolizei wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung