Autofahrer im Rausch:

Drogenfahrt endet auf dem Revier

Die Polizei stoppte in Wismar einen Autofahrer mit einer verdächtigen Alkoholfahne. Bei der Kontrolle fanden die Beamten noch mehr.

Die Polizei Wismar zog am Samstagnachmittag einen alkoholisierten Autofahrer aus dem Verkehr. Bei einer Kontrolle fiel den Beamten ein deutlicher Alkoholgeruch auf. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,56 Promille. Der Fahrer gab an, er habe beim Heimspiel von Hansa Rostock gegen Cottbus ein paar Biere getrunken.

Die Polizei nahm den Fußballfan mit aufs Revier. Dort führten die Beamten eine erneute Atemalkohlmessung durch. Dabei fielen den Bematen die langsamen Reaktionszeiten des Mannes und seine geweiteten Pupillen auf. Ein durchgeführter Urintest reagierte positiv auf den Marihuana-Wirkstoff THC. 

Der Fußballfan musste eine weitere Blutprobe im Klinikum Wismar abgeben. Die Polizei durchsuchte außerdem sein Fahrzeug. Dabei fanden die Beamten einen verbotenen Totschläger und Marihuana im Handschuhfach. Zudem gab der Fußballfan an, zu Hause noch Restbestände zu haben. Die Beamten folgten ihn daraufhin zu seiner Wohnung. Dort übergab er einen Crusher - ein Gerät, mit dem Marihuana zerkleinert werden kann - und Quarzsandhandschuhe an die Polizei. An dem Crusher waren Marihuanareste. 

Neben einer Anzeige zur Rauschfahrt erwarten den Mann eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung