:

Ein Toter bei Glätte-Unfall

Noch immer können die Straßen in MV plötzlich sehr glatt werden. Doch manche Autofahrer unterschätzen die Mischung aus Raureif und Frost. Bei einem Unfall nahe Völschow starb ein Mann.

Winterliche Glätte hat am Dienstagmorgen etliche Autofahrer im Osten Mecklenburg-Vorpommerns überrascht und kräftig ins Rutschen gebracht.
dpa Winterliche Glätte hat am Dienstagmorgen etliche Autofahrer im Osten Mecklenburg-Vorpommerns überrascht und kräftig ins Rutschen gebracht.

Mehreren Glätte-Unfällen hat es am Dienstagmorgen zwischen Stralsund und der Mecklenburgischen Seenplatte gegeben. Dabei kam ein Autofahrer ums Leben, mindestens zwei Menschen wurden verletzt, wie eine Polizeisprecherin in Neubrandenburg sagte.

Der schwerste Unfall ereignete sich auf der Kreisstraße 46 bei Völschow (Kreis Vorpommern-Greifswald). Dort fuhr bei Raureif und Temperaturen um den Gefrierpunkt ein Fahrer aus dem Altkreis Uecker-Randow gegen einen Baum. Der Mann wurde im Wagen eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle.

Vor allem in Waldnähe droht Glätte

Auf der Umgehungsstraße von Stralsund raste ein Auto in die Leitplanken, so dass die Zubringerstraße zur Insel Rügen zeitweise gesperrt werden musste. Zwischen Waren und Jabel kollidierten zwei Autos, wobei ein Wagen seitlich zum Liegen kam. Hier wurden eine Frau schwer, ein Mann leicht verletzt.

Die Polizei mahnte die Kraftfahrer, vor allem auf höher gelegenen Fahrbahnen und in Waldnähe auf feuchten Niederschlag und plötzlich überfrierende Straßen zu achten.

Weiterführende Links