Gegenverkehr gerammt:

Polizei verursacht tödlichen Verkehrsunfall

Bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Polizeiwagen starb am Mittwochabend eine 48-jährige Frau. Drei weitere Personen wurden verletzt.

Mit so einem blauen VW-Bus der Polizei rückt meist die Kripo aus.
Christopher Niemann Mit so einem blauen VW-Bus der Polizei rückt meist die Kripo aus.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 17 Uhr auf der Bundesstraße 104 in Vorpommern.  Der VW-Transporter T5 der Polizei war aus Richtung Pasewalk kommend unterwegs Richtung Löcknitz. Der 39-jährige Fahrer wollte am Abzweig Krugsdorf nach links abbiegen. Dort übersah er einen entgegenkommenden VW Passat. 

Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Der Polizei-Transporter kippte um und blieb auf derStraße, halb auf dem Seitenstreifen liegen. Der Passat rammte einen Baum am Straßenrand. Dabei erlitt die 48-jährige Beifahrerin des Passats tödliche Verletzungen. Die Frau erlag diesen noch an der Unfallstelle. Die Reanimation durch den Notarzt schlug fehl.

Der 25-jährige Fahrer des VW Passat, der Fahrer und die 24-jährige Beifahrerin im Polizeiwagen wurden leicht verletzt und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Pasewalk gebracht. Die Straße war für rund drei Stunden vollgesperrt. Der Gesamtsachschaden beträgt rund 40 000 Euro. Ein Unfallsachverständiger der DEKRA und die Kriminalpolizei haben die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung