Bahnstrecke zwischen Stralsund und Martensdorf gesperrt:

Frau von Zug erfasst und tödlich verletzt

Eine Frau ist am Dienstagmittag am Bahnhof Grünhufe nahe Stralsund von einem Intercity erfasst und tödlich verletzt worden.

Wie die Bundespolizei mitteilte, reichte die eingeleitete Gefahrenbremsung nicht aus, um das Unglück auf der Linie Rostock-Stralsund zu verhindern. Nähere Angaben zum Unfallhergang und zum Opfer konnte die Polizei zunächst nicht machen.

Während des Unfalls sollen jedoch Kinder an dem Bahnhaltepunkt gespielt haben und anschließend weggelaufen sein. Sie könnten Augenzeugen gewesen sein. Die Bundes- und Landespolizei bittet nach Angaben einer Sprecherin dringend um Mithilfe der Kinder und Eltern. So könne eine psychologische Betreuung der Kinder notwendig sein. Die Bahnstrecke zwischen Stralsund und Martensdorf war zeitweilig gesperrt. Gegen 16.00 lief der Zugverkehr nach Polizeiangaben wieder.